Firmengeschichte

1896

Der 26-jährige Karl Friess kommt vom Elsass in die Schweiz, wo er in Zürich als Jungschmied arbeitet.

1899

Karl übernimmt die "Engelschmitte" hinter dem Frauenfeld-Wil-Bahnhöfli in Münchwilen.  Er heiratet seine Jugendliebe Louise Gockler.  Der Ehe entsprossen drei Kinder:  1900 Sohn Karl, 1902 Tochter Louise, 1909 Sohn Max.

1907 + 1908

Als durch einen Brand an der Wilerstrasse ein Bauplatz zu kaufen war, zögerte Karl nicht lange.  Über 2 Jahre entstand das neue Wohn- und Geschäftshaus.  Der Huf- und Wagenschmiede fügte er noch eine Eisenwarenhandlung hinzu.

1934

Max, ebenfalls Huf- und Wagenschmied, heiratet seine Schulfreundin Lisa Dünner.  Auch aus dieser Ehe entsprossen drei Kinder: 1935 Erna, 1939 René und 1945 Maxli, der leider 1953 an Leukämie verstarb.

1946

Schwer krank übergibt Karl das Geschäft seinem Sohn Max.  Noch im gleichen Jahr verstirbt Karl.  Nach der Einführung von Traktoren wechselte die Huf- und Wagenschmiede langsam in eine mechanische Werkstatt über.  Dem Unternehmen wurde später auch die Hauptvertretung von Shell-Gas hinzugefügt.

1959

Nach abgeschlossener Lehre, ebenfalls als Huf- und Wagenschmied, tritt Sohn René in den väterlichen Betrieb ein.  René heiratet Anita Eggenberger.  Auch dieser Ehe entspringen drei Kinder:  1961 Sohn Peter, 1965 Sohn Ruedi - er stirbt leider 1972 bei einem Verkehrsunfall - 1968 Tochter Yvonne.

1966

Max übergibt das Geschäft seinem Sohn René und widmet sich nur noch der Abteilung Shell-Gas.  Im Laufe der Zeit wird der Betrieb in eine Schlosserei und Kunstschmiede umgestellt.  1974 übernimmt René das Gas-Geschäft ebenfalls.

1984

Nach abgeschlossener Lehre und diversen Weiterbildungen als Metallbauschlosser lockt Sohn Peter ein Arbeitsvertrag in Südafrika.  1991 heiratet er Karin Wendler in Pretoria. 1993 kam Tochter Michelle und 1995 Tochter Chantal zur Welt.

1992

Max Friess verstirbt nach kurzer Krankheit.  Peter und Karin kehren in den elterlichen Betrieb nach Münchwilen zurück. Es erfolgen Anbau von Büro und Werkstatt an der Wilerstrasse.

1994

Übergang zur Aktiengesellschaft, der heutigen Friess AG Metallbau.  Übernahme der Gebäude Murgtalstrasse 24 im Industriegebiet Murgtal in Münchwilen mit 1000 m2 Produktionshalle.

1999

100-Jahr-Feier der Firma.  Geschäftsleitung René und Peter in 3. + 4. Generation mit 14 Angestellten.

2000

Mit modernster Technik in Planung, Ausführung und Montage werden wir auch weiterhin das Baugewerbe unterstützen.  Trotz allen Computern werden noch immer handgeschmiedete Werkzeuge, Gitter und Tore hergestellt.

2007

Kauf der Liegenschaft Murgtalstrasse 24 in 9542 Münchwilen.  Ausbau der Belegschaft im Sektor Metallbau.

2009 + 2010

Planung und Umsetzung Erweiterung Produktion und Anbau Bürotrakt Liegenschaft Murgtalstrasse 24.  Baubeginn April.

2011

Fertigstellung Anbau Werkhalle und Neubau Bürogebäude.  Zudem wurde das alte Hallendach isoliert.

2012

Umbau und Sanierung der alten Bürogebäude.  Erstellen von Empfang im Erdgeschoss.  Einbau von hochisolierenden Fenster und Fassadenisolation.  Die gesammte alte Dachfläche wurde ersetzt.

2013

Adressänderung im Handelsgegister.  Firmensitz neu Murgtalstrasse 24, 9542 Münchwilen.  Die Abteilung Buchhaltung bezieht die renovierten Büros an der Murgtalstrasse. Inbetriebnahme der neuen, elektronischen Doppelgehrungssäge und dem Profilbearbeitungscenter.

2014

Unsere Lehrlinge als Metallbauer EFZ und Metallbaukonstrukteur EFZ haben erfolgreich abgeschlossen. Die Gesenk-Biegepresse, Druck bis 250 Tonnen, Abkantlänge bis 3m, wird installiert und in Betrieb genommen.

2015

11. Juni Gründung der Friess Holding AG

2016

Der geplante Anbau Fabrikationsgebäude Murgtalstrasse 24 für Glaslager im EG und Materiallager im OG ist bewilligt.

2017

Anbau Lager Süd, Baubeginn 13. März, Fertigstellung und Bezug der neuen Räume Ende August 2017.

Nach 2-jähriger Vorbereitung ist die Friess AG Metallbau nach EN 1090-2 zertifiziert.